Viviane Egli


Viviane Egli
(Foto: Alberto Venzago)

Viviane Egli wurde 1956 in Zollikofen BE geboren und wuchs in St.Gallen auf. Heute lebt sie in Zürich. Studium der Geschichte, Kunstgeschichte und Archäologie (Schwerpunkt Mediävistik) an der Universität Zürich, Promotion 1986 mit einer Dissertation über Gebärdensprache und Bedeutung mittelalterlicher Rittergrabbilder.
Während des Studiums und anschliessend freiberuflich als Journalistin tätig (Anzeiger St.Gallen, Brückenbauer, Kunstmagazin artis). Von 1985 – 1989 Theaterkritikerin für die Neue Zürcher Zeitung. 1989 Wechsel in die Kommunikationsbranche: 1990 – 1997 Chefredaktorin des Inflight Magazins Swissair Gazette, 1997 – 2003 Geschäftsleitung (zu zweit) und Partnerin von Frontpage AG.
2003 Gründung des eigenen Unternehmens Primafila AG / Primafila Correspondents in Zürich, das im Auftrag von Unternehmungen und Konzernen wie Siemens, MAN, American Express etc. für weltweite journalistische Berichterstattungen und Dokumentationen tätig ist.

Seit 2009 Mitglied der Redaktion der Schweizer Literaturzeitschrift orte. In jüngster Vergangenheit Konzeption und Leitung von orte-Ausgaben, die mit Zürich, St.Gallen oder interkultureller Literatur zu tun haben (z.B. Ausgabe 222, Thema ‹Kreuzgang Grossmünster Zürich›; Ausgabe 217, Thema ‹Fred Kurer›; Ausgabe 215, Thema ‹Balladen aus verschiedenen Kulturen›).
Seit 2010 diverse literarische Veranstaltungen mit orte-Themen im Salon Theater Herzbaracke Zürich.
Seit 2020 gemeinsam mit Christian Fotsch (Roma-Gruppe Ssassa) jährlich Auschwitz-Gedenkkonzerte im Kreuzgang Grossmünster in Zürich und seit 2023 auch in anderen Schweizer Städten wie St.Gallen, Schaffhausen und Luzern. Bei diesen interkulturellen Veranstaltungen ist sie unter anderem für Lyrik und Poesie (Zusammenstellungen in Verbindung mit der Musik) verantwortlich.

Viviane Egli ist Mitglied des A*dS (Autorinnen und Autoren der Schweiz).

Viviane Egli im Caracol Verlag

Cover: Damals am Zaun
  • Viviane Egli

Damals am Zaun

Roman

Weitere Publikationen

  • Lügi & Söhne oder die zwölf Jahreszeiten, Lyrik, orte-Verlag, Oberegg AI 2007.
  • Wo mini Stube isch, bin ich dehaime. Über das Burgfräulein vom Yberg, Porträtbuch, zusammen mit Heidy Gasser, Daniele Muscionico und Werner Bucher, orte-Verlag, Oberegg AI 2004.
  • Finale in Wollishofen, Kriminalroman, orte-Verlag, Oberegg AI 2003.
  • Z’frede see. Chapf-Köbi, einer der letzten sennischen Menschen, Porträtbuch, zusammen mit Heidy Gasser, Daniele Muscionico und Werner Bucher, orte-Verlag, Oberegg AI 2002.
  • Engel im falschen Zug, Kriminalroman, orte-Verlag, Oberegg AI 1999.